Reifenschäden überschatten Hamiltons sechsten Saisonsieg

GPTT - Pirelli Reifenschäden überschatten Hamiltons sechsten Saisonsieg 2015In den Ardennen kochten die Emotionen hoch. Im Freitagstraining platze Nico Rosberg bei 300 km/h der hintere rechte Reifen. Der Monegasse kam aber mit dem Schreck davon und auch der Silberpfeil blieb unbeschädigt. Im Rennen explodierte Sebastian Vettel im letzten Rennviertel am selben Rad der Pirelli-Reifen. Das bedeutete für ihn das vorzeitige Ende des Rennens. Kein Wunder das der viermalige Weltmeister darüber sauer wurde, verpasste er doch damit wichtige Punkte in der WM.

Im anschließenden Interview wetterte der Ferrari Pilot gegen den Reifenhersteller. Allerdings habe Ferrari laut Pirelli die Laufzeit der Reifen einfach zu sehr überzogen. Gerade auf der Traditionsstrecke in Spa werden die Reifen sehr stark beansprucht. Vettel der mit einer gewagten Zweistopp-Strategie am führenden Hamilton vorbeikommen wollte zahlte durch den ausgelassenen Reifenwechsel mit dem Ausfall und ging ohne Punkte nach Hause.

Die Diskussionen über die Reifenschäden auf allen Kanälen lenkten dann auch etwas vom 6. Sieg des Weltmeisters Lewis Hamilton ab. Er hatte das Rennen von der Poleposition sovereign nach Hause gefahren.

Auch wir hatten bei strahlendem Wetter eine schöne Zeit in Belgien. Gemeinsam mit unseren Kunden haben wir einen tollen und spannenden Grand Prix erlebt.

« zurück